Internet Stick Anbieter: Lidl mobile


Crash-Tarife 1und1 Fonic Aldi Talk BASE BILD mobil blau.de callmobile congstar maxxim klarmobil o2 otelo T-Mobile sparhandy Tchibo RTL Surfstick simply vodafone Lidl Mobile

Längst buhlen auch die großen Lebensmitteldiscounter um die Gunst des mobilen Internet-Surfers. Auch Lidl steht da in nichts nach und fordert seine Kunden auf: "Befrei dich vom Tarifbalast". Welche Möglichkeiten bietet Lidl dem User?

Lidl mobile

"Uns reichts!", tönt da im Hinblick auf den Tarifdschungel ein Pärchen aus der Werbung. Diesem besonderen Dschungel sagt Lidl seit 2010 mit seinen "Lidl mobile"-Angeboten den Kampf an. Die Philosophie des Lebensmitteldiscounters, dessen Geschichte bereits in die 30er-Jahre zurückreicht und der allein im Bundesgebiet über ein Netz von ca. 3.400 Niederlassungen verfügt, scheint aufzugehen.

Neben den Angeboten: Smart S und All-Net-Flat (Smartphone Tarife) ist es vor allem der Internet Stick, der sich für den mobilen Internet-Surfer sehr gut eignet. Das Damoklesschwert bei den Smartphone-Tarifen ist die monatliche Datenmenge nach der sich die Surfgeschwindigkeit richtet.

Sind 300 MB (Smart S) bzw. 500 MB (All-Net-Flat) erreicht, wird die Geschwindigkeit für den Rest des Monats von max. 7,2 Mbit/s auf magere 64 Kbit/s gedrosselt. Mit dem Internet Stick sind pro Monat schnelle 5 GB drin. Das reicht in der Tat für ausgiebige Textrecherche und zahlreiche Videoclips aus. Lidl setzt auf die Partnerschaft des Anbieters FONIC, der wiederum das Netz der Telefonica Germany (o2) bemüht. Gewählt werden kann zwischen einer 24-h-Flatrate (1,99 Euro) und der Monats-Flatrate (14,99 Euro). Alle wichtigen Informationen lassen sich über das Panel einsehen und steuern: Tages-, Gesamt- und Zeitvolumen, Upload- und Downloadgeschwindigkeit, Volumenwarnung (einstellbar), Telefonbuch, SMS, Guthabenabfrage und Ladeoptionen. Der Erzrivale bietet mit Aldi-Talk Ähnliches. Dieser holt sich als Partner Medion ins Boot, der auf das Netz von E-Plus setzt.